Die rechtliche Grundlage

Das Sozialbuch IX verpflichtet Arbeitgeber im § 84, ein Betriebliches Eingliederungsmanagement anzubieten, wenn Arbeitnehmer unterbrochen oder kontinierlich während des letzten Kalenderjahres 6 Wochen krank waren. Das BEM stellt die Mitarbeitenden ins Zentrum unterstützender Maßnahmen mit dem Ziel, den Arbeitsplatz und die Arbeitskraft möglichst zu erhalten oder geeignete Alternativen zu ermitteln und umzusetzen. Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels wächst der Druck, die Menschen im Betrieb leistungsfähig zu erhalten und angemessen einzusetzen.

 

Der unternehmerische Nutzen

BEM lohnt sich für alle Beteiligten. Denn die Erfahrung zeigt, dass durch gezieltes Vorgehen in vielen Fällen die hundertprozentige Leistung des Mitarbeitenden wieder erreicht werden kann. Weitere Pluspunkte: BEM hilft zusätzlich, alle zur Verfügung stehenden gesetzlichen Unterstützungsleistungen wie zum Beispiel Ausgleichszahlungen bei Minderleistung, technische Hilfsmittel am Arbeitsplatz, Rehabilitationsmaßnahmen durch Kranken- oder Rentenversicherung systematisch abzurufen.

 

Erfahrene Fachkräfte

unseres Teams aus Arbeitsrecht, Arbeitsmedizin und HR beraten Sie in der Einführung und Umsetzung eines Betrieblichen Eingliederungsmanagements und schulen Ihre HR-Abteilung oder BEM-Beauftragte.

 

2-Tage-Seminar für HR-Mitarbeitende oder BEM-Beauftragte

wir schulen Sie zu folgenden Themenbereichen:

  • Recht und Gesetz (rechtliche Grundlagen und Konsequenzen, Datenschutz im BEM)
  • Erfolgreiche Einführung (Sensiblisierung im Betrieb, Vertrauen schaffen, die 5 Schritte des BEM-Verfahrens)
  • Das BEM-Team (Einbindung betrieblicher Akteure wie BR, Behindertenvertretung, Werksarzt; Aufgaben und Zusammenarbeit)
  • Unterstützungs- und Fördermöglichkeiten (Leistungen für Arbeitgeber und Arbeitnehmer zur Teilhabe am Arbeitsleben, Weiterqualifizierungsmöglichkeiten)
  • Gesprächsführung (Ablauf und Rahmenbedingungen; Fragen, die (nicht) zu stellen sind; Gesprächstechniken)
  • Dokumentation und Auswertung (was darf/muss wie dokumentiert werden)

 

Umsetzungsbegleitung

Die Durchführung von BEM-Prozessen kann durch Einzelcoaching zur Vor- und Nachbereitung von Gesprächen gefördert werden.